IGF-Vorhaben 21051 BR: Projektionssysteme in der schiffbaulichen Fertigung – Entwicklung von Methoden zum flexiblen Einsatz von mobilen Projektionssystemen zur Fertigungsunterstützung (ProSF)


Fraunhofer-Gesellschaft e.V. Fraunhofer-Institut für Großstrukturen in der Produktionstechnik IGP

Prof. Dr.-Ing. Wilko Flügge, Dr.-Ing. Michael Geist

Bearbeitungszeitraum: 01.08.2020 bis 31.07.2022

Kurzfassung des Vorhabens

Die wesentlichen Aufgabenbereiche der Vermessung bestehen in der Erfassung, Überwachung und Absteckung von Objekten. Die Erfassung und Auswertung von schiffbaulichen Strukturen war Thema vieler Forschungsvorhaben; der Bereich der Absteckung ist weitestgehend unbeachtet geblieben. In Folge dessen, kommt bei der Digitalisierung von Schiffsstrukturen moderne Messtechnik zum Einsatz und die Auswertung erfolgt auf Basis von 3D-Konstruktionsdaten. Ein durchgängiger digitaler Datenfluss ist umgesetzt. Bei Absteckungsaufgaben werden einfache Messmittel (Messband, Rotationlaser, Linienlaser) verwendet. Die Datengrundlage bilden 2D-Zeichnungen, die aus 3D-Datensätzen generiert werden. Absteckungsaufgaben sind aufgrund des derzeitigen Standards, zeitaufwendig, stark manuell geprägt und fehleranfällig. Daraus ergibt sich ein großes Verbesserungspotential und ist von großem Interesse für Werften und KMU‘s.
Eine Automatisierung der Arbeitsschritte im fortgeschrittenen Fertigungsprozess ist nicht ohne weiteres möglich. Durch unterstützender Technologien kann die Qualität und die Effizienz der manuellen Tätigkeiten verbessert werden. Um dieses Ziel zu erreichen, soll ein mobiles Projektionssystem durch Zusatzsensorik (z.B. Laserscanner, Kamera) und Software zu einem Multisensorsystem erweitert werden. Damit ist in Zukunft eine effizientere und objektivere Umsetzung der manuell geprägten Aufgaben in der Endmontage/Blockbau möglich. Darüber hinaus wird der Informationsfluss zwischen dem Werker und der Konstruktion/Arbeitsvorbereitung verbessert und ein digitaler Datenfluss implementiert. Folgende Anwendungsfelder ergeben sich für ein mobiles Projektionssystem: Positionieren, Qualitätskontrolle, Dokumentation und Informationsbereitstellung.